Jochen Voß

Über mich

Mein Name ist Jochen Voß, ich wurde 1964 in Paderborn geboren. Nach einem abgebrochenen Studium der Sozialarbeit, diversen Aushilfsjobs und einer Umschulung zum Siebdrucker habe ich mich 1990 mit einer Siebdruckerei und Werbefirma selbstständig gemacht.

Ungefähr 2009 wurde ich immer unzufriedener mit mir und meiner Arbeit. „Stell dich nicht so an, du hast es doch gut.“ „Sei froh, dass es läuft, bei anderen sieht es viel schlechter aus.“ „Willst du wirklich alles hinschmeißen? Und was dann?“„Das Leben ist kein Wunschkonzert.“
Diese und ähnliche Sätze bekam ich zu hören, wenn ich mit Familie, Freunden oder Kollegen versuchte über meine Sorgen und Zweifel zu sprechen. Ein schwerer Motorradunfall 2011 sorgte für eine Wende in meinem Leben. Nachdem ich aus dem Krankenhaus kam, fühlte ich mich in meinem Betrieb und mit meiner Arbeit immer weniger verbunden. Jeder Tag wurde zum Kampf. Alle Freude an der Arbeit wurde von kleinen und großen Ärgernissen überschattet.

Ich besann mich auf meine Erfahrungen mit dem Familienstellen. Diese Methode hatte mich im Jahr 2000 aus einer längeren depressiven Phase geführt. In einem Seminar von Dr. Christian Borck wurde mir klar, dass ich in meinem alten Beruf nicht wieder glücklich werden würde. Auf die Frage, wie ich mir denn eine neue Tätigkeit vorstellen könnte, sagte ich spontan ohne darüber nachzudenken: “Christian, deinen Job fand ich schon immer toll. So etwas will ich machen!” Nachdem sich das Gelächter in der Gruppe gelegt hatte meinte der Seminarleiter nur: “Ich glaube, Du kannst das. Komm doch das nächste Mal zur Ausbildungsgruppe, dann sehen wir weiter.”

Mit ein wenig Skepsis begann ich im Herbst 2012 eine 1,5-jährige Ausbildung in systemischen Kommunikationstechniken bei Dr. Christian Borck. Parallel dazu absolvierte ich von Mai 2013 bis April 2014 eine Weiterbildung zum systemischen Familienaufsteller bei Harald Homberger.
Ich bin Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (www.dgsf.org) und in der AufstellerInnen-Gemeinschaft “Schule des Schauens” (www.familienaufstellen.eu)

Ich habe eine Ausbildung zum psychologischen Berater beim STZ Salzkotten im April 2015 beendet, seit Juli 2015 bin ich als Co-Trainer in einer Männergruppe des KIM Paderborn tätig. Am 3.5.2016 habe ich die Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie in Düsseldorf erfolgreich abgelegt. Seit 18.3.2018 bin ich qualifizierte “Fachkraft für Täterarbeit häusliche Gewalt” nach den Standards der Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V.

Seit Ende 2018 ist die Druckerei geschlossen, in 2019 habe ich also mehr Zeit und Energie für die Praxis.